Alle Artikel

Wirkung von Gewürzen und Kräutern

Gewürze und Ayurveda

Die ayurvedische Ernährungs- und Gesundheitslehre arbeitet sehr viel mit Gewürzen und Kräutern.  Gewürze garantieren Bekömmlichkeit und vollständige Aufspaltung der Nahrung.

Bitterstoffe aus bitteren Gewürzen (und Kräutern) regen die Speicheldrüsen und die Bauchspeicheldrüse an. Gerbstoffe aus herben Gewürzen (und Gemüsen) verhindern Fäulnis im Darm. Das verhindert Verdauungsbeschwerden im Darm.

Scharfes, Bitteres und Herbes zusammen steuern den Stoffwechsel.

Einzelne Gewürze oder Gewürzmischungen können auf die im jeweiligen Fall dominierenden Doshas beruhigend und ausgleichend wirken. Deshalb ist es wichtig, die Geschmacksrichtungen der einzelnen Gewürze zu kennen. Nur so können sie gezielt bei der Ernährung eingesetzt werden. 

 

Geschmacksrichtungen der Gewürze

Scharfe Gewürze sind:
Anis, Asafoetida, Cayenne, Chili, Curry, Gelbwurz (Kurkuma), Kardamom, Koriandersamen, Koriandergrün, Kreuzkümmel (Kumin), Kümmel, Lorbeer, Masala, Muskat, Nelken, Pfeffer, Piment, Safran, Thymian, Zimt.

Bittere Gewürze sind:
Asafoetida, Gelbwurz (Kurkuma), Koriandersamen, Koriandergrün, Kreuzkümmel, Safran, Beifuß, Oregano, Rosmarin, Wacholder.

Herbe Gewürze sind:
Galgant, Gelbwurz (Kurkuma), Steinsalz.

Salzige Gewürze sind:
Gemüsesalz, Kochsalz, Meersalz, Steinsalz.

Sauere Gewürze sind:
Tamarinde, Berberitzenbeeren, Granatapfelsamen, Hagebuttenschalen, Essig,  Petersilie.

Süße Gewürze sind:
Anis, Kardamom, Muskat, Nelken, Palmzucker, Rohrzucker, Rosenpaprika, Safran, Sesam, Sonnenblumenkerne, Sternanis, Vanille, Wacholder, Zimt.

Welche Gewürze helfen bei…
zu starkem
Pitta, das ausgeglichen werden soll

Bei zu starkem Pitta, das balanciert werden soll, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die süß, bitter oder herb sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Zimt, Koriander, Kreuzkümmel, Safran, Gelbwurz, Kardamom.

Welche Gewürze helfen bei…
zu starkem
Vata, das ausgeglichen werden soll

Bei zu starkem Vata, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die sauer, salzig oder süß sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Anis, Asafoetida, Kardamom, Zimt, Nelken, Kreuzkümmel, Muskat, Paprika, Safran, Vanille.

Welche Gewürze helfen bei…
zu starkem Kapha, das balanciert werden soll, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die scharf oder bitter sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Anis, Asafoetida, schwarzer Pfeffer, Kardamom, getrocknete Chili.

Gewürze zur Linderung von Erkältungen und Infekten

Gewürze haben alle eine medizinische Wirkung. Am intensivsten wirken sie, wenn sie frisch gemahlen sind.
Im Folgenden finden Sie ein paar Gewürze, die sich im Herbst und Winter besonders bewährt haben.

Ingwer
Er wirkt erwärmend, beugt der Ansammlung von Körperschlacken (ama) vor und reduziert diese Ablagerungen, fördert das Verdauungsfeuer (agni) und ist ein hervorragendes Mittel gegen Erkältungen.
Ingwer verringert Vata und Kapha.

Kardamom
Wirkt schleimlösend und fördert die Verdauungskräfte (agni).
Kardamom verringert Vata und Kapha.

Kreuzkümmel
Wirkt entblähend, stärkt die Verdauungskräfte (agni), wirkt generell entgiftend, reinigt das Blut und stärkt die Leber.
Kreuzkümmel verringert Vata und Kapha.

Bockshornklee
Hilft gut gegen Frieren und stärkt gleichzeitig Leber und Milz.
Verringert Vata und Kapha.

 

Siehe Bericht: Lius Ayurveda-Kur: alle Erwartungen übertroffen!

 

Eingetragen am: 03.08.2018

Vegetarisches Essen …

….ist während der Ayurveda-Behandlung angesagt.

Der Organismus muss während einer Panchakarma-Kur viel „Reinigungsarbeit“ leisten.
Eiweiß ist schwerer verdaulich, belastet also die Verdauungsarbeit.

Unsere Gäste sind immer wieder erstaunt, wie schnell sie sich an das rein vegetarische( größtenteils veganes) Essen gewöhnen und Fleisch,  Ei, Käse ect. überhaupt nicht vermissen.

 vielfältiges und abwechslungsreiches Mittag- , bzw.  Abendessen

Essen auf dem Bananenblatt – fördert lt. Ayurveda die Bildung von Verdauungssäften

                                     Der Tisch ist gedeckt !

„Meals“, das umfangreiche Mittagessen in vegetarischen Restaurants

Frühstück mit verschiedenen Kokossoßen (Dschamandi)

Eingetragen am: 18.02.2018

Massagen fehlen

Liebe Heidi, lieber Taya !

Nun sind wir schon wieder zwei Tage in Deutschland und uns fehlt die Wärme und vor allem die Massagen. Unsere Haut reagiert auf die Kälte mit Trockenheit . Wir haben eine sehr intensive Behandlung bei euch erfahren dürfen. Obwohl die Massagen vor allem die Powdermassagen auch etwas schmerzhaft waren, sehnen wir uns zurück.
Sich einfach mal fallen zu lassen und absolut nichts zu tun war schon eine Erfahrung für uns.
Endlich sind wir mal dazu gekommen zu lesen. An die Tempelgesänge hatten wir uns schnell gewöhnt auch ohne Gehörschutz. Am schönsten war es am frühen Morgen, wenn der Tag langsam erwacht und die Vögel zu hören waren. Das Frühstück hat uns immer gelockt mit Tayas wunderbaren Doschas inklusive Bananenfüllung oder Kokosbrei. Einfach herrlich.
Danke auch für das tolle Weihnachts -und Silvesteressen. Überhaupt bekommt das Essen während unseres gesamten Aufenthaltes die volle Punktzahl, obwohl wir keine Vegetarier sind.
Eure Köchin ist Meisterin ihres Faches.

Die Zeit, immerhin 24 Tage ist wie im Flug vergangen.
Gelenke sind Top und der Blutdruck immer noch normal. DANKE!!!
Im nächsten Jahr kommen wir wieder, dann werden wir die Pancha Karma Kur im neuen Haus erleben. Für uns war das jetzige Haus sehr interessant, weil wir den gesamten Ablauf life erlebten.
Die Zimmer sehr einfach und sauber. Die Dusche einfach genial , mit dem Kräuterwasser eine Wohltat. Und mit euch unter einem Dach quasi mitten in einer Familie das hat uns prima gefallen.
Heidi ,deine Hauskleider einfach Klasse. Das nächste mal bringen wir halb soviel Kleidung mit.
Auch die ayurvedische Seife war super. Wir haben jedenfalls gemerkt mit wie man mit Naturmitteln auskommen kann und das hat so gut getan. Nochmals Danke an das gesamte Team. Mal sehen wer euch begleitet ins neue Domizil. Bis dahin verbleiben wir mit den besten Wünschen

Manuela & Wolfram

                                              Pizhihill, die Synchronmassage

Eingetragen am: 17.01.2018

Weihnacht in Kerala

In Kerala ist der Anteil der christlichen Bevölkerung bei ca 20%. Dementsprechend ist Weihnachten ein wichtiges Fest und wird festlich gefeiert.
Sehr bunt und aufwändig sind die Kirchen bunt beleuchtet und geschmückt.

 

 

Die Bäume sind mit tausenden von bunten Lichterketten überzogen.

Eine Kirchengemeinde gestaltet eine Sternenfest mit unzähligen Leuchtsternen

Auf den Bildern sind die leuchtenden Sterne leider nicht so leuchtend zu sehen wie in der Wirklichkeit

 

Krippen werden oft in Lebensgröße aufgebaut. Hier ist im Hintergrund ein schneebedeckter Winterwald zu sehen.

 

Heuer ist bei allen Krippen viel künstlicher Schnee verwendet. Schon erstaunlich, dass bei tropischer Wärme das „weiße Weihnachten“ dargestellt wird.

 

 

Eingetragen am: 25.12.2017

Tänzerinnen

In den Schulen und Colleges in Kerala wird viel wert auf Traditiionen gelegt.

Hier im Bild eine Tänzerinnen Gruppe aus einem College

Eingetragen am: 29.11.2017

Nichts- tuen ist sehr schwer gefallen.

Liebe(r) Heidi und Taya!

Sehr herzlich habt ihr mich empfangen, als ich im September zu euch gekommen bin. Tayas freundlich schauendes Gesicht werde ich sowieso nie vergessen.

Die Behandlung sollte das I-Tüpfelchen meines Auslandsaufenthaltes werden. Dabei ist mir das Nichts- tuen sehr schwer gefallen.
Aber es hat mich auch tiefenentspannt. Zum Schluss hat es mir gar nichts mehr ausgemacht, und hat Gedanken hervorgebracht, die ich schon zu lange tief in meinem Hinterkopf verstaut hatte. Es tat gut, diese nun endlich mal verarbeiten zu können.
In Ruhe, weit weg von allem Trubel.

Sehr fürsorglich habt ihr euch und haben eure Mitarbeiter sich um mich gekümmert. Sogar als ich plötzlich Ohrenschmerzen bekam, habt ihr alles mögliche getan, um mir zu helfen. Und so wurde das auch wieder gut. Ich fand mich ausgesprochen gut aufgehoben.
Und durch die häufigen Gespräche mit Heidi habe ich zumal auch noch vieles gelernt.
Das Essen war ausgezeichnet und abwechslungsreich. Sehr schön, dass man sich so viel nehmen konnte wie man mochte 🙂

Das feucht-warme Klima war natürlich anstrengend, aber man hat sich nach kurzer Zeit daran gewöhnt. Das Zimmer hat mir gut gefallen, schlicht aber ordentlich und sauber.

Die Behandlung selbst war sehr angenehm. Obwohl es bei der Massage oft ordentlich „gedrückt“ hat, vermisse ich diese am meisten. Auch die Öldusche war ausgesprochen wohltuend. Liebe Grüße an den guten Therapeuten Sudhakaran! Der hat immer gesagt, dass ich mich nach der Behandlung stark wie ein Löwe fühlen würde, auch wenn es bei der Behandlung mal zwackt.

Nach dem ich glücklicherweise die Möglichkeit hatte, noch zwei Wochen zu ruhen, so wie es der Ayurvedaarzt verschrieben hatte, habe ich mich langsam wieder an Sport und Arbeit herangetastet.
Und siehe da, es ging mir fantastisch. Nach kurzer Zeit hatte ich meine ursprüngliche Kraft zurück und fühlte mich ausgesprochen ausgeruht und voller Energie! Auch und besonders: sehr entspannt, bei allem was ich tat.

Alle Muskeln im Körper scheinen (durch die Massage?) leistungsfähiger geworden zu sein. Man sollte sich dies nicht vom Alltagsstress wieder kaputt machen lassen!

Meine Haut ist reiner, euer Zaubermittel hat wirklich funktioniert!
Und ich bin nicht mehr so empfindlich gegenüber Kälte wie davor. Wohl ein Zeichen dafür, dass ich wieder ins Gleichgewicht gekommen bin.
Die Medikamente nehme ich noch fleißig so lange, wie verschrieben.

Auf jeden Fall habe ich euch wirklich lieb gewonnen und werde gerne, sollte sich die Gelegenheit ergeben, wieder vorbei kommen!

Weiterhin eine schöne Zeit!

Alles Liebe

Armin

September 1917

Eingetragen am: 23.11.2017

Auch das gibt es in Indien:

Fünf-Star-Hotel für „Hund und Katz“

wurde in Gurugram /Gurgaon eröffnet  – siehe unten

Eingetragen am: 19.11.2017