Alle Artikel

Intensive Massagen

Aussicht ins Grüne
Aussicht ins Grüne

 

Hallo Heidi, Hallo Jaya,
 
wir wünschen Euch für das Neue Jahr alles Gute. Wir möchten uns noch einmal herzlich für die Gastfreundschaft bei Euch bedanken. Wir haben uns sehr wohl gefühlt bei Euch. Wie immer besorgt ihr wart, alles zu ermöglichen und  ihr um unser Wohlergehen im Haus oder bei den Behandlungen Euch gekümmert hat. Auch Deine Berichte über das Leben in Indien, fand ich sehr aufschlussreich. Wir haben nur positive Erinnerungen an diese Wochen und werden es gegebenenfalls gerne wieder bei Euch wiederholen.
 Die Behandlungen haben bei Werner gut gewirkt, die Schmerzen in der Schulter sind noch nicht ganz weg, aber besser geworden. Sein Gewichtverlust hat er leider nicht ganz gehalten, was mich aber weniger wundert. Dafür benutzt aber fleißig die Gewürze, welche er in Indien gekauft hat in der Küche. Ich nehme noch regelmäßig meine Medikament und hoffe dass mein Arm besser wird. Die tollen Massagen vermisse ich sehr, und leider haben sich bei mir die Nasenhöhlen wieder verstopft. Es war ja noch nicht ganz frei, als ich abgeflogen bin, schade dass die Behandlung erst so spät bei mir angefangen hat zu wirken.
 
Liebe Grüße auch an Euer ganzes Team.  
 
Wir hoffen, ihr könnt noch viele angenehme Gäste in Eurem tollen Haus begrüßen.
 
Vielen Dank nochmal für diese Zeit
 Werner und Ursel
Eingetragen am: 22.11.2018

Intensive Zeit

Nun bin ich nach 3,5 Wochen Panchakarma Kur wieder zu Hause.
Die wohltuende, sanfte Wirkung ist deutlich spürbar. Körper, Geist und Seele scheinen im Gleichgewicht. Ich empfinde eine tiefe Ruhe, nicht mehr den Drang, viele Dinge abarbeiten zu müssen. Die Verdauung ist viel besser, auch ohne Hilfsmittel, der Wärmehaushalt hat sich stabilisiert, kleine Beschwerden sind verschwunden. Was mein chronisches Rheuma angeht,
so werde ich einen Erfolg erst langfristig beurteilen können.
Der Arzt hat schon gesagt, dass ich in 1 oder 2 Jahren eine Wiederholung brauche.
Dazu bin ich jetzt schon bereit.
 
Rückblickend waren die Wochen bei Heidi und Jaya eine auf vielen Ebenen intensive Zeit.
Ich hatte immer das Gefühl zu einer Gemeinschaft zu gehören und mit allen Fragen und Wünschen umsorgt zu sein.
Der intensive Kontakt mit ihnen und den anderen Gästen war schon etwas besonderes.
Neben viel Wissen über Ayurveda und Gesundheit und vielen praktischen Tipps kamen auch Einblicke in die indische Kultur und ihren Traditionen nicht zu kurz. Der Aufenthalt des Bruders und seiner Familie, der Besuch einer hinduistischen Verlobung, ein Ausflug zum Strand und ein Nachmittag in Trivandrum waren Highlights und sorgten für ein wenig Abwechslung im Kuralltag.
Die Behandlungen waren traditionell und sehr kompetent. Mit den beiden Masseurinnen, Lekha und Arye gab es auch immer etwas zu lachen.
Das Essen wurde stets frisch gekocht und von allen gemeinsam eingenommen.
Dabei ergaben sich viele interessante Gespräche.
Alles zusammen hat mir dieses Haus eine unvergessene Zeit beschert. 
Ich werde gerne wiederkommen und sage nochmal Dank für diese wunderbare Zeit.
 
      Elke Hesterberg, 10/20/18
 
 
 
 
Eingetragen am: 17.11.2018

Wirkung von Gewürzen und Kräutern

Gewürze und Ayurveda

Die ayurvedische Ernährungs- und Gesundheitslehre arbeitet sehr viel mit Gewürzen und Kräutern.  Gewürze garantieren Bekömmlichkeit und vollständige Aufspaltung der Nahrung.

Bitterstoffe aus bitteren Gewürzen (und Kräutern) regen die Speicheldrüsen und die Bauchspeicheldrüse an.Gerbstoffe aus herben Gewürzen (und Gemüsen) verhindern Fäulnis im Darm.
Das verhindert Verdauungsbeschwerden im Darm.

Scharfes, Bitteres und Herbes zusammen steuern den Stoffwechsel.

Einzelne Gewürze oder Gewürzmischungen können auf die im jeweiligen Fall dominierenden Doshas beruhigend und ausgleichend wirken. Deshalb ist es wichtig, die Geschmacksrichtungen der einzelnen Gewürze zu kennen. Nur so können sie gezielt bei der Ernährung eingesetzt werden. 

 

Geschmacksrichtungen der Gewürze

Scharfe Gewürze sind:
Anis, Asafoetida, Cayenne, Chili, Curry, Gelbwurz (Kurkuma), Kardamom, Koriandersamen, Koriandergrün, Kreuzkümmel (Kumin), Kümmel, Lorbeer, Masala, Muskat, Nelken, Pfeffer, Piment, Safran, Thymian, Zimt.

 

Bittere Gewürze sind:
Asafoetida, Gelbwurz (Kurkuma), Koriandersamen, Koriandergrün, Kreuzkümmel, Safran, Beifuß, Oregano, Rosmarin, Wacholder.

Herbe Gewürze sind:
Galgant, Gelbwurz (Kurkuma), Steinsalz.

Salzige Gewürze sind:
Gemüsesalz, Kochsalz, Meersalz, Steinsalz.

Sauere Gewürze sind:
Tamarinde, Berberitzenbeeren, Granatapfelsamen, Hagebuttenschalen, Essig,  Petersilie.

Süße Gewürze sind:
Anis, Kardamom, Muskat, Nelken, Palmzucker, Rohrzucker, Rosenpaprika, Safran, Sesam, Sonnenblumenkerne, Sternanis, Vanille, Wacholder, Zimt.

Welche Gewürze helfen bei zu starkem Pitta, das ausgeglichen werden soll

Bei zu starkem Pitta, das balanciert werden soll, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die süß, bitter oder herb sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Zimt, Koriander, Kreuzkümmel, Safran, Gelbwurz, Kardamom.

Welche Gewürze helfen bei zu starkem Vata, das ausgeglichen werden soll

Bei zu starkem Vata, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die sauer, salzig oder süß sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Anis, Asafoetida, Kardamom, Zimt, Nelken, Kreuzkümmel, Muskat, Paprika, Safran, Vanille.

Welche Gewürze helfen bei zu starkem Kapha, das balanciert werden soll, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die scharf oder bitter sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Anis, Asafoetida, schwarzer Pfeffer, Kardamon, getrocknete Chili.

Gewürze zur Linderung von Erkältungen und Infekten

Gewürze haben alle eine medizinische Wirkung. Am intensivsten wirken sie, wenn sie frisch gemahlen sind.
Im Folgenden finden Sie ein paar Gewürze, die sich im Herbst und Winter besonders bewährt haben.

Ingwer
Er wirkt erwärmend, beugt der Ansammlung von Körperschlacken (ama) vor und reduziert diese Ablagerungen, fördert das Verdauungsfeuer (agni) und ist ein hervorragendes Mittel gegen Erkältungen.
Ingwer verringert Vata und Kapha.

Kardamom
Wirkt schleimlösend und fördert die Verdauungskräfte (agni).
Kardamom verringert Vata und Kapha.

Kreuzkümmel
Wirkt entblähend, stärkt die Verdauungskräfte (agni), wirkt generell entgiftend, reinigt das Blut und stärkt die Leber.
Kreuzkümmel verringert Vata und Kapha.

Bockshornklee
Hilft gut gegen Frieren und stärkt gleichzeitig Leber und Milz.
Verringert Vata und Kapha.

 

Siehe Bericht: Lius Ayurveda-Kur: alle Erwartungen übertroffen!

 

Eingetragen am: 03.08.2018

Vegetarisches Essen …

….ist während der Ayurveda-Behandlung angesagt.

Der Organismus muss während einer Panchakarma-Kur viel „Reinigungsarbeit“ leisten.
Eiweiß ist schwerer verdaulich, belastet also die Verdauungsarbeit.

Unsere Gäste sind immer wieder erstaunt, wie schnell sie sich an das rein vegetarische( größtenteils veganes) Essen gewöhnen und Fleisch,  Ei, Käse ect. überhaupt nicht vermissen.

 vielfältiges und abwechslungsreiches Mittag- , bzw.  Abendessen

Essen auf dem Bananenblatt – fördert lt. Ayurveda die Bildung von Verdauungssäften

                                     Der Tisch ist gedeckt !

„Meals“, das umfangreiche Mittagessen in vegetarischen Restaurants

Frühstück mit verschiedenen Kokossoßen (Dschamandi)

Eingetragen am: 18.02.2018