Ayurveda

Wirkung von Gewürzen und Kräutern

Gewürze und Ayurveda

Die ayurvedische Ernährungs- und Gesundheitslehre arbeitet sehr viel mit Gewürzen und Kräutern.  Gewürze garantieren Bekömmlichkeit und vollständige Aufspaltung der Nahrung.

Bitterstoffe aus bitteren Gewürzen (und Kräutern) regen die Speicheldrüsen und die Bauchspeicheldrüse an. Gerbstoffe aus herben Gewürzen (und Gemüsen) verhindern Fäulnis im Darm. Das verhindert Verdauungsbeschwerden im Darm.

Scharfes, Bitteres und Herbes zusammen steuern den Stoffwechsel.

Einzelne Gewürze oder Gewürzmischungen können auf die im jeweiligen Fall dominierenden Doshas beruhigend und ausgleichend wirken. Deshalb ist es wichtig, die Geschmacksrichtungen der einzelnen Gewürze zu kennen. Nur so können sie gezielt bei der Ernährung eingesetzt werden. 

 

Geschmacksrichtungen der Gewürze

Scharfe Gewürze sind:
Anis, Asafoetida, Cayenne, Chili, Curry, Gelbwurz (Kurkuma), Kardamom, Koriandersamen, Koriandergrün, Kreuzkümmel (Kumin), Kümmel, Lorbeer, Masala, Muskat, Nelken, Pfeffer, Piment, Safran, Thymian, Zimt.

Bittere Gewürze sind:
Asafoetida, Gelbwurz (Kurkuma), Koriandersamen, Koriandergrün, Kreuzkümmel, Safran, Beifuß, Oregano, Rosmarin, Wacholder.

Herbe Gewürze sind:
Galgant, Gelbwurz (Kurkuma), Steinsalz.

Salzige Gewürze sind:
Gemüsesalz, Kochsalz, Meersalz, Steinsalz.

Sauere Gewürze sind:
Tamarinde, Berberitzenbeeren, Granatapfelsamen, Hagebuttenschalen, Essig,  Petersilie.

Süße Gewürze sind:
Anis, Kardamom, Muskat, Nelken, Palmzucker, Rohrzucker, Rosenpaprika, Safran, Sesam, Sonnenblumenkerne, Sternanis, Vanille, Wacholder, Zimt.

Welche Gewürze helfen bei…
zu starkem
Pitta, das ausgeglichen werden soll

Bei zu starkem Pitta, das balanciert werden soll, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die süß, bitter oder herb sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Zimt, Koriander, Kreuzkümmel, Safran, Gelbwurz, Kardamom.

Welche Gewürze helfen bei…
zu starkem
Vata, das ausgeglichen werden soll

Bei zu starkem Vata, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die sauer, salzig oder süß sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Anis, Asafoetida, Kardamom, Zimt, Nelken, Kreuzkümmel, Muskat, Paprika, Safran, Vanille.

Welche Gewürze helfen bei…
zu starkem Kapha, das balanciert werden soll, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die scharf oder bitter sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Anis, Asafoetida, schwarzer Pfeffer, Kardamom, getrocknete Chili.

Gewürze zur Linderung von Erkältungen und Infekten

Gewürze haben alle eine medizinische Wirkung. Am intensivsten wirken sie, wenn sie frisch gemahlen sind.
Im Folgenden finden Sie ein paar Gewürze, die sich im Herbst und Winter besonders bewährt haben.

Ingwer
Er wirkt erwärmend, beugt der Ansammlung von Körperschlacken (ama) vor und reduziert diese Ablagerungen, fördert das Verdauungsfeuer (agni) und ist ein hervorragendes Mittel gegen Erkältungen.
Ingwer verringert Vata und Kapha.

Kardamom
Wirkt schleimlösend und fördert die Verdauungskräfte (agni).
Kardamom verringert Vata und Kapha.

Kreuzkümmel
Wirkt entblähend, stärkt die Verdauungskräfte (agni), wirkt generell entgiftend, reinigt das Blut und stärkt die Leber.
Kreuzkümmel verringert Vata und Kapha.

Bockshornklee
Hilft gut gegen Frieren und stärkt gleichzeitig Leber und Milz.
Verringert Vata und Kapha.

 

Siehe Bericht: Lius Ayurveda-Kur: alle Erwartungen übertroffen!

 

Eingetragen am: 03.08.2018

Vegetarisches Essen …

….ist während der Ayurveda-Behandlung angesagt.

Der Organismus muss während einer Panchakarma-Kur viel „Reinigungsarbeit“ leisten.
Eiweiß ist schwerer verdaulich, belastet also die Verdauungsarbeit.

Unsere Gäste sind immer wieder erstaunt, wie schnell sie sich an das rein vegetarische( größtenteils veganes) Essen gewöhnen und Fleisch,  Ei, Käse ect. überhaupt nicht vermissen.

 vielfältiges und abwechslungsreiches Mittag- , bzw.  Abendessen

Essen auf dem Bananenblatt – fördert lt. Ayurveda die Bildung von Verdauungssäften

                                     Der Tisch ist gedeckt !

„Meals“, das umfangreiche Mittagessen in vegetarischen Restaurants

Frühstück mit verschiedenen Kokossoßen (Dschamandi)

Eingetragen am: 18.02.2018

Kräutertee

Während der Behandlung ist das Trinken unseres Kräutertees sehr empfehlenswert.

Der Tee enthält 13 verschieden Kräuter, Hölzer, Gewürze ect. (siehe Bild)

Er regt den Stoffwechsel an, was für die Panchakarma-Kur sehr wichtig ist.

Kräuter für Tee

 

So sieht das Kräuterpulver nach dem Mahlen der Zutaten aus:

kräutertee gem

 

Der Tee hat eine schöne rubinrote Färbung und schmeckt angenehm würzig

Roter Tee

Eingetragen am: 28.01.2017

Hochwertige Kräuteröle

..sind sehr wichtig für den Erfolg einer ayurvedischen Behandlung. Sei es die Ganzkörpermassage (Abhyanga), eine Synchron-Ölbehandlung (Pizhil), der Stirnölguß (Shirodhara) oder lokales Ölbad (Kadivasti)

o%cc%88le

Es gibt viele gute Gründe für eine ayurvedische Ganzkörpermassage. Sie kann sehr gut bei Rückenbeschwerden helfen, bei Verspannungen, Stress, Allergien und starken Kopfschmerzen.
Alles in allem ist die Abhyanga aber nicht nur gesund und sinnvoll – sondern einfach purer Genuss.
In jeder Lebenslage!

 

 

Eingetragen am: 10.01.2017

Der Sinn von Ayurveda …

… ist es, uns zu lehren, wie unser Leben beeinflußt, geformt, erweitert und schließlich gesteuert werden kann, ohne dass es dem störenden Einfluß von Krankheit unterworfen ist.
Ayurveda ist demnach die Lehre vom gesunden Leben!
Ayurveda handelt vom Naheliegenden, dem Gleichklang von Geist und Körper durch ein universelles Konzept, um die angeborene Kombination der Doshas ins Gleichgewicht zu bringen –
eine grundlegende Voraussetzung für Gesundheit.Schalen und Mörser
Ayurveda stellt eine einzigartige Quelle dar, ein System, das eine unerlässliche Grundlage zur Erlangung unseres Gleichgewichtes bildet, durch physikalische Kräuter/Öl- Anwendungen, durch Jahrhunderte erprobte Kräutermedikamente, kombiniert mit richtiger Ernährung und den entsprechenden Lebensgewohnheiten.

 

Treatment

Eingetragen am: 12.08.2016

Leaf Kizhi = Elakizhi

Leaf Kizhi ist  eine sehr wichtige Behandlung des Panchakarma

LeafKizhi verbessert die Durchblutung der Muskeln und der Haut. Wird eingesetzt bei Muskel- und Gelenkschmerzen

Hilfreich bei Arthritis, Ischias, Nackenschmerzen, Sportverletzungen, rheumatische Schmerzen

Baut Toxine ab, reduziert Vata

Alle Zutaten  sind hier zu sehen: Blätter von 7 verschiedenen Büschen und Bäumen, die Gewürze Gelbwurz, Bockshornklee, Kümmel, Steinsalz, sowie Zitronen, Knoblauch und Kokosnuss

Kizhi Zutaten

Weiterlesen

Eingetragen am: 20.10.2015

Der Fettkiller Chilli

 

Essen und gleichzeitig abnehmen? Die Chilischote macht’s möglich.
Ihre schweißtreibende Schärfe regt den Stoffwechsel an und steigert
den Kalorienverbrauch.

Entweder man liebt oder hasst sie, die Chilischote. Die einen können nicht genug von der scharfen Schote bekommen, die anderen ringen bereits nach dem ersten Bissen nach Luft. Das scharfe Gewürz heizt dem Stoffwechsel ein, baut Fettzellen ab und verbrennt zusätzliche Kalorien.

Wie funktioniert der Stoffwechseltrick?

Capsacin ist der scharfe Stoff der Chilischote. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass er die Wärmeproduktion im Körper um 25 % ansteigen lässt. Das Kreislaufsystem wird angekurbelt und der Körper ist gezwungen, die Körperhitze auszugleichen. Er beginnt zu schwitzen. Körper und Stoffwechsel beginnen zu arbeiten und verbrauchen Energie. Die Wirkung tritt sofort nach dem Verzehr ein und kann bis zu einer halben Stunde andauern.

Capsacin kurbelt nicht nur den Stoffwechsel an, es baut Fettzellen nachhaltig ab.
Die natürliche Schärfe bringt Magen und Darm in Schwung und sorgt für eine bessere Verdauung. Positiver Nebeneffekt: Durch seine Schärfe können sich schädliche Bakterien nicht im Verdauungstrakt vermehren.

Scharfes Essen

Der Körper verträgt die Schärfe der Chili nur in Maßen. Knabbern Sie die Chilischote nicht wie Gemüsesticks, sondern gewöhnen Sie den Körper langsam an ihre schweißtreibende Wirkung. Verfeinern Sie Ihre Gerichte mit der scharfen Schote.
Sie gibt Suppen, Nudeln- und Reisgerichte ein ganz besonderes Aroma.

Bauen Sie die Schärfe der Chilischote so in Ihren Tagesplan ein, dass Sie den ganzen Tag etwas davon haben. Trinken Sie zum Frühstück einen Chili-Tee, würzen Sie Ihr Mittagessen mit der kleinen Schote und verfeinern Sie das Abendbrot mit ihrem feinen Aroma.

In wenigen Wochen wird Ihnen nicht die unangenehme Schärfe die Tränen in die Augen treiben, sondern die Freude darüber, dass Sie den Schlankmacher Chili für sich entdeckt haben.<

http://www.wunderweib.de/diaet/stoffwechselturbo-chili-scharf-macht-schlank-a155971.html

 

Eingetragen am: 23.06.2015

Der Kapha-Typ

Im Gleichgewicht:
• stabiler, schwerer Körperbau
• methodisch, geduldig, ausdauernd
°tüftelt gerne, plant, organisiert
• ausgeglichene Persönlichkeit, „Fels in der Brandung“
• Routine wird als angenehm empfunden
• mäßiger Hunger, Genießer
• tiefer und langer Schlaf
• Wärme ist wohltuend

Im Ungleichgewicht: Weiterlesen

Eingetragen am: 25.10.2014