Ayurveda-greenhorner

Liebe Heidi und Taya,

Mitte Februar 2019 kamen wir als Ayuveda-greenhorner in Indien an.
Nur zwei Wochen später wussten wir mehr.

Da waren Körpermassagen (Abyanga), Kräuterdampfbäder (Svedana), warmes Kräuteröl für lokale Anwendungen (Kadivasti), Synchrone Massagen (Pizhichil), Stirnguss (Dhara/Shirodhara) mit Kräuteröl oder Kräutermilch, Massagen mit Kräuterbeutel ( Elakizhi),

      7 Zutaten und 7 verschiedene  Kräuter für Kizhi (Kräuterbeutel-Massage)

Frisch zubereiteten Tee zum trinken und Kräutermedikamente zum Einnehmen.

Wir reagierten unterschiedlich auf die vielfältigen, intensiven Treatments. Doch wir merkten schnell, wie gut das alles tut!! Und man fühlte sich so umsorgt. Bei euch in Haus konnte man wirklich die Seele baumeln lassen und den Alltag vergessen.

Die Therapeuten, die Köchin und Hilfen, die Putzfrau und natürlich Ihr, tragt dazu bei, dass dieser Ort eine Oase der Erholung und des Wohlbefindens ist.

In „balance“ und gestärkt für das Leben außerhalb des Paradieses zogen wir wieder in den Alltag.

Vielen Dank für die liebevolle Fürsorge, wir haben uns sehr wohl gefühlt.

Wir waren nicht das letzte Mal hier!

DANKE

Alles Liebe für euch,

Dorothey und Lisa

Pongala …

…das größte Frauenfest der Welt. In Trivandrum/Kerala am
   20. Februar 2019  (eingetragen im Guinness Book
   of World Records )

Pongala heißt „überkochen“. Frauen kochen eine süße Reisspeise zu Ehren der Göttin vom
Attukal Bhagavathy Temple.

         Altäre zu Ehren der Göttin sind zahlreich aufgebaut

Alle Straßen und Plätze im Umkreis von mehreren Kilometern sind von Frauen belegt

Das Feuer wird angezündet – gebracht vom Tempel

Frauen in Festtagskleidung

Saure Früchte

In unserem Garten wachsen saure Früchtchen auf zwei kleinen Bäumen.

Die Früchte sehen wie kleine Gurken aus und hängen direkt am Stamm.

Diese Früchte werden ausschließlich zu Pickles verarbeitet, d.h. sie werden in einem Sud mit viel Chilipulver eingelegt.

 

 

Wirkung von Gewürzen und Kräutern

Gewürze und Ayurveda

Die ayurvedische Ernährungs- und Gesundheitslehre arbeitet sehr viel mit Gewürzen und Kräutern.  Gewürze garantieren Bekömmlichkeit und vollständige Aufspaltung der Nahrung.

Bitterstoffe aus bitteren Gewürzen (und Kräutern) regen die Speicheldrüsen und die Bauchspeicheldrüse an.Gerbstoffe aus herben Gewürzen (und Gemüsen) verhindern Fäulnis im Darm.
Das verhindert Verdauungsbeschwerden im Darm.

Scharfes, Bitteres und Herbes zusammen steuern den Stoffwechsel.

Einzelne Gewürze oder Gewürzmischungen können auf die im jeweiligen Fall dominierenden Doshas beruhigend und ausgleichend wirken. Deshalb ist es wichtig, die Geschmacksrichtungen der einzelnen Gewürze zu kennen. Nur so können sie gezielt bei der Ernährung eingesetzt werden. 

 

Geschmacksrichtungen der Gewürze

Scharfe Gewürze sind:
Anis, Asafoetida, Cayenne, Chili, Curry, Gelbwurz (Kurkuma), Kardamom, Koriandersamen, Koriandergrün, Kreuzkümmel (Kumin), Kümmel, Lorbeer, Masala, Muskat, Nelken, Pfeffer, Piment, Safran, Thymian, Zimt.

 

Bittere Gewürze sind:
Asafoetida, Gelbwurz (Kurkuma), Koriandersamen, Koriandergrün, Kreuzkümmel, Safran, Beifuß, Oregano, Rosmarin, Wacholder.

Herbe Gewürze sind:
Galgant, Gelbwurz (Kurkuma), Steinsalz.

Salzige Gewürze sind:
Gemüsesalz, Kochsalz, Meersalz, Steinsalz.

Sauere Gewürze sind:
Tamarinde, Berberitzenbeeren, Granatapfelsamen, Hagebuttenschalen, Essig,  Petersilie.

Süße Gewürze sind:
Anis, Kardamom, Muskat, Nelken, Palmzucker, Rohrzucker, Rosenpaprika, Safran, Sesam, Sonnenblumenkerne, Sternanis, Vanille, Wacholder, Zimt.

Welche Gewürze helfen bei zu starkem Pitta, das ausgeglichen werden soll

Bei zu starkem Pitta, das balanciert werden soll, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die süß, bitter oder herb sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Zimt, Koriander, Kreuzkümmel, Safran, Gelbwurz, Kardamom.

Welche Gewürze helfen bei zu starkem Vata, das ausgeglichen werden soll

Bei zu starkem Vata, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die sauer, salzig oder süß sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Anis, Asafoetida, Kardamom, Zimt, Nelken, Kreuzkümmel, Muskat, Paprika, Safran, Vanille.

Welche Gewürze helfen bei zu starkem Kapha, das balanciert werden soll, helfen neben anderen Maßnahmen alle Gewürze, die scharf oder bitter sind.
Besonders wirksam sind deshalb: Anis, Asafoetida, schwarzer Pfeffer, Kardamon, getrocknete Chili.

Gewürze zur Linderung von Erkältungen und Infekten

Gewürze haben alle eine medizinische Wirkung. Am intensivsten wirken sie, wenn sie frisch gemahlen sind.
Im Folgenden finden Sie ein paar Gewürze, die sich im Herbst und Winter besonders bewährt haben.

Ingwer
Er wirkt erwärmend, beugt der Ansammlung von Körperschlacken (ama) vor und reduziert diese Ablagerungen, fördert das Verdauungsfeuer (agni) und ist ein hervorragendes Mittel gegen Erkältungen.
Ingwer verringert Vata und Kapha.

Kardamom
Wirkt schleimlösend und fördert die Verdauungskräfte (agni).
Kardamom verringert Vata und Kapha.

Kreuzkümmel
Wirkt entblähend, stärkt die Verdauungskräfte (agni), wirkt generell entgiftend, reinigt das Blut und stärkt die Leber.
Kreuzkümmel verringert Vata und Kapha.

Bockshornklee
Hilft gut gegen Frieren und stärkt gleichzeitig Leber und Milz.
Verringert Vata und Kapha.

 

Siehe Bericht: Lius Ayurveda-Kur: alle Erwartungen übertroffen!