dies und das

Bargeldlos …

wird in Indien gerade sehr stark forsiert.

Fast überall kann inzwischen bargeldlos bezahlt werden.
Sogar in der Autoriksha kann man mit der Bank- oder  VISA-Karte zahlen.

Erstaunlich, wie schnell die technischen Möglichkeiten vorhanden sind.

A group of autorickshaw drivers in the city have installed e-payment facilities, and now accept payment through debit and credit cards as well as e-wallets such as Paytm. Of the 15 vehicles, six run services in the Pallimukku-Petta area, seven near Infosys, Kazhakuttam, and one each in the Thampanoor and East Fort regions.

Passengers can pay the meter-fare, which will be entered into the tablet by the driver. A fixed service charge of Rs. 2 will be charged along with the fare. As of now, payment through 24 e-wallets are supported.

Eingetragen am: 18.12.2016

Innere Ruhe

Zitat aus dem Buch „Zehn Gebote der inneren Ruhe“ v. Lisette Thooft

“Innere Ruhe lässt sich auch deswegen nur schwer erreichen, weil Unruhe eine fast süchtig machende Wirkung hat und wir sind heute fast alle ein wenig zu Adrenalin-Junkies geworden. Das bedeutet, dass ein Moment der Stille in einem übermäßig vollgestopften Leben häufig ein unangenehmes Gefühl auslöst. Wir haben uns dermaßen an viele Reize, viel Aufregung, viel Wirbel und Betrieb gewöhnt, dass wir uns leer und ungemütlich fühlen, wenn sich nichts ereignet. Wir bezeichnen das als Langeweile, als Tief oder als schlechte Laune, vielleicht gar als Depression – doch in Wirklichkeit ist es eine Art Entwöhnungssymptom. Etwas in uns ruft nach neuen Reizen, nach Ablenkung. Die Entzugserscheinungen bei Unruhe sind genauso unangenehm wie die bei irgendeiner anderen Sucht. Viele Menschen können erst damit anfangen, wenn sie sich gewissermaßen den Kopf eingerannt haben.”

Weiterlesen

Eingetragen am: 10.12.2013

Your time is limited

Your time is limited, so don’t waste it
living someone else’s life.
Don’t be trapped by dogma – which is living
with the results of other people’s thinking.

Weiterlesen

Eingetragen am: 14.02.2013

Goldenes Yantrabild + Bockwurst

Vor kurzem kaufte ich ein schönes, goldfarbenes Yantrabild  in einem Tempelgeschäft.

Das Shri Yantra ist ein geometrisches Kraftdiagramm
Yantras siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Yantra

Beim Auspacken konnte ich garnicht recht glauben, was ich sah:
Die Rückseite des Bildes war aus Dosenblech hergestellt … aus einer
Bockwurstdose aus Deutschland

Hier die Rückseite Frontalansicht.
Ein beeindruckendes Beispiel, wie Recycling in die sog. Dritte Welt funktioniert.

Eingetragen am: 12.03.2010

Endlich wieder Internet-Anschluss

Kaum zu glauben – aber eine herbe Realität: 10 Monate hatte ich  hier in Trivandrum keinen Festnetzanschluss. Und damit auch keinen Internet-Zugang
Das Telefonkabel  wurde beim Verlegen der öffentlichen Wasserleitung im Dezember 2007 immer wieder zerrissen. Tagelang waren dann die Betroffenen ohne Telefonanschluss.
Manchmal  konnte die kaputte Stelle gefunden und repariert werden.

Bei unserer  Leitung war es angeblich nicht möglich, die Fehlerstelle zu finden.
Ich erhielt  ein schnurloses Telefon, mit dem Hinweis, dass dies eine vorübergehende Sache sei.
Es stellte sich bald heraus, dass dieses schnurlose Telefon ohne Wert war, da wir im Außenbezirk sind,
d.h. der Sendeturm ist zu weit weg und eine Verbindung damit eher zufällig oder gar nicht möglich.
Monaten waren wir beschäftigt mit Beschwerdebriefen. Mein Partner marschierte fast jeden dritten Tag zu den zuständigen Leuten.
Es hieß immer wieder: „After 3 days  oder next week it is ready“
Doch dann geschah gar nichts.  Ständig neue Versprechungen – und unwirsche Reaktionen, wenn mein Partner wieder vorstellig wurde.

 Das sind die weniger angenehmen Seiten dieses Landes. Die Telefongesellschaft ist staatlich –die Beamten scheren sich wenig um die Belange der Verbraucher. Bestechungsgelder hätten wohl  genützt. Aber wir haben da  unsere Prinzipien. Und wie so oft im Leben: Prinzipien haben ihren Preis. Weiterlesen

Eingetragen am: 19.10.2008

German know-how

wird in Indien immer wieder in der Werbung gepriesen, um auf eine besonders gute Qualität oder auf ein spezielles Wissen  hinzuweisen, wie die Bilder zeigen.

Prospekt mit Waschmaschine
Werbeprospekt

Zeitungsseite: "Call to use german know-how"

Eingetragen am: 29.02.2008

Geduld und Gelassenheit

In Indien lernt man Geduld und Gelassenheit, d.h. man hat keine andere Wahl.
Man muss sich diese „Tugenden“ aneignen, damit es möglich ist, denn eigenen Stress so gering wie möglich zu halten, wenn etwas nicht so funktioniert, wie man es gerne hätte.
Anlaß darüber zu schreiben ist für mich die Erfahrung, im Dezember 2007  17 Tage keinen Internet-Anschluß zu haben und 14 Tage davon auch keinen
Telefonanschluß (im Festnetz).
Im Januar 2008 hatte ich ebenfalls 10 Tage keine Internet-Zugang. Vom Provider bekamen wir immer wieder Telefon Nr. genannt, an die wir uns wegen Hilfe wenden sollten. Weiterlesen

Eingetragen am: 24.01.2008