Töchter

Wie alle Welt weiß, sind Mädchen, d.h. Töchter in Indien in der Regel nicht willkommen.
Sie werden vielmehr als große Belastung empfunden.
Zumindest in den meisten Regionen Indiens.

Kerala ist auch hier mal wieder die berühmte Ausnahme.
Hier wurde ein Matriachat gelebt. Zumindest in der Kaste der Nair, d.h. die Linie der Mutter war wichtig – und die wurde  nun mal über die Töchter weiter gegeben. So erbten auch die Töchter in Kerala das Vermögen der Mutter – meist Grundbesitz. (siehe meinen Beitrag: „Monsoonweddig“)

Nun scheint eine neue Ära zu beginnen.
Mit ganzseitigen  Zeitungsanzeigen werben Politiker für das Glück ,
Töchter zu haben.

Hier im Bild der Chief Minister von Madhya Pradesh
in der Anzeige  in THE HINDU v. 5.10.2011

Warum kommt es denn zu so einem krassen Meinungswandel?

Es werden im Verhältnis zu den Jungen seit Jahren wesentlich weniger Mädchen geboren.
Die vorgeburtliche Geschlechtsbestimmung ist zwar seit Jahren verboten,
wird jedoch gerade in wohlsituierten Familien weiterhin vorgenommen –
und Mädchen werden nach wie vor abgetrieben.
Der Mangel an heiratsfähigen jungen Frauen ist in manchen Staaten
Indiens bereitszu einem richtigen Problem geworden.
Deshalb also nun die “ offizielle Wertschätzung“  von Daughters

Eingetragen am: 07.10.2011
Thema: Alle Artikel, Land und Leute

Noch keine Kommentare zu »Töchter«

Haben Sie eine Frage oder einen Kommentar?