Abstand vom gewohnten Umfeld

Es waren keine großen gesundheitlichen Probleme, die mich dazu bewogen den
Aufenthalt bei Heidi und Taya zu buchen, sondern viel mehr der Wunsch nach Abstand
vom gewohnten Umfeld, um einmal gründlich über mich und
eine Pläne für die Zukunft nachzudenken.

Ich hätte keinen besseren Ort finden können! Inmitten einer wundervollen
tropischen Landschaft, umsorgt von herzensguten Menschen konnte ich abschalten
und fand schlussendlich wieder den Kontakt zu mir selbst.

Die wundervollen Behandlungen waren purer Luxus für Leib und Seele.
Man bemerkt, dass das ganze Team zusammenarbeitet, um dem Gast
den bestmöglichen Aufenthalt zu ermöglichen.
Besonders das „Pizchill“ wird mir sehr lange in Erinnerung bleiben,
ls mein absoluter Höhepunkt der Behandlungen.
Literweise warmes Öl über meinen Körper laufen zu lassen-
ich fühlte mich wirklich königlich !

Auch die beiden Zauberinnen in der Küche brachten jeden Tag
wundervoll gewürzte Speisen auf den Tisch und sorgten so für
in abwechslungsreiches Geschmacksfeuerwerk.

Sowohl körperliche Beschwerden –
wie auch psychische werden „behandelt“

Normalerweise werden Ayurvedakuren ja hauptsächlich zur Linderung/ Heilung
on physischen Beschwerden gebucht.
Doch ich kann das Haus „Arnika“ auch aus tiefstem Herzen weiterempfehlen,
um psychische Problemen auf den Grund zu gehen.
In Heidi fand ich einen Menschen, der sich in zahlreichen (Heil-)Methoden auskennt:
Von Bachblütentherapie bis zur klassischen Homöopathie,
von Reinkarnationstherapie bis zum Katathymen Bilderleben…
Ich denke, dass Heidi für jedes Problem, die richtige Methode bereit hält .

Ich selbst nahm einige Sitzungen Reinkarnationstherapie und muss sagen,
dass mir diese Sitzungen sehr viel Kraft und Verständnis für mich
selbst gegeben haben, des Weiteren fand ich endlich wieder
richtigen Kontakt zu meinen tiefsten Wünschen.

Indien ist laut

Die Herzlichkeit der Inder, das so vollkommen andere Alltagsleben
in diesem tropischen Land und eine überwältigende Anzahl an
fremdartigen Farben, Gerüchen und Geräuschen
( ja Indien ist laut- aber man gewöhnt sich daran!)
rundeten einen tollen Aufenthalt ab, der mich auf meinem
persönlichen Weg ein großes Stück vorangebracht hat.

Carmen   von 10.Sept. – 7.11.2009 im Haus „Arnika“ Trivandrum

Eingetragen am: 07.11.2009
Thema: Alle Artikel

Noch keine Kommentare zu »Abstand vom gewohnten Umfeld«

Haben Sie eine Frage oder einen Kommentar?