Preisanstieg bei Gemüse

Heute steht in einem Artikel der Zeitung „THE HINDU“, dass seit einigen Tagen fast alle Gemüsesorten das vierfache kosten als bisher.
Karotten, Kraut, Tomaten, Bohnen, Blumenkohl usw. kosteten
z.B. 10 – 12 Rupees, nun muss etwa 40.-Rs pro Kilo bezahlt werden.
Als Grund für diesen Preisanstieg wird die Dürre in nördlichen Staaten und Überschwemmungen in einigen Nachbarstaaten Keralas genannt.
Viele Gemüsesorten kommen aus Tamil Nadu, da Kerala bei weitem den Eigenbedarf nicht decken kann.
In dem Artikel heißt es, dass teilweise Gemüse aus dem Norden Keralas
nach Tamil Nadu gebracht wird, und von dort aus wieder teuer „eingeführt“ wird.
Die Bauern erhalten nur 3 -4 Rs pro Kilo Gemüse. Der Preis wird von Großhändlern und Geldverleihern diktiert. Die Bauern müssen oft Kredite zurück zahlen, die sie aufgenommen haben, um Samen, Pflanzen, Düngemittel ect. kaufen zu können.

Im Artikel wird angeführt, dass die Preise noch weiter steigen können.
Für einen Großteil der Bevölkerung recht hart, da viel Gemüse gebraucht wird, da die Ernährung überwiegend vegetarisch ausgerichtet ist.

Gemüsestand 1

Die Auswahl an Gemüse ist sehr groß

CIMG6431

CIMG6135

Auf der Straße zum Verkauf  ausgelegt

Gemüseverkäufer c

Ob er sich auch bei den hohen Preisen so freuen kann?

Eingetragen am: 16.10.2009
Thema: Alle Artikel, Land und Leute

Noch keine Kommentare zu »Preisanstieg bei Gemüse«

Haben Sie eine Frage oder einen Kommentar?