Worauf gründet die steigende Beliebtheit von Ayurveda-Medizin?


Tag und Nacht sollst Du um den Kranken besorgt sein, mit ganzem Herzen und ganzer Seele. (Charaka Samhita)

gesichtsmassage1.jpg

Ayurveda ist eine von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anerkannte Naturmedizin, die sich des ganzen Menschen in seiner Individualität annimmt. Ein Ayurveda-Arzt nimmt sich Zeit für seinen Patienten. Eine ayurvedische Diagnose bleibt für den Hilfe Suchenden nachvollziehbar. Mit ihr erfährt er eine einleuchtende Beschreibung seiner Person aus einer ihm bis dahin unbekannten Perspektive, jener der Doshas.

Arzt und Patient arbeiten zusammen. Die Erklärungen und die Logik erleichtern es dem Patienten daran mitzuwirken, sich seiner ursprünglichen Konstitution wieder anzunähern. Allein schon mit der für seinen Konstitutionstypus richtigen Ernährung ist es ihm möglich, selbst viel zu seiner Gesundheit beizutragen und so Krankheit möglichst zu vermeiden.

Entnommen: http://www.indienaktuell.de/indien-info/erholung-wellness/ayurveda/

Eingetragen am: 16.03.2009
Thema: Alle Artikel, Ayurveda

Noch keine Kommentare zu »Worauf gründet die steigende Beliebtheit von Ayurveda-Medizin?«

Haben Sie eine Frage oder einen Kommentar?