Ungünstige Nahrunsmittel-Kombinationen

Ungünstige Lebensmittel-Kombinationen werden im Ayurveda als viruddha-ahaar bezeichnet.
Die richtige Kombination von Lebensmittel ist im  Ayurveda sehr wichtig !
Lebensmittel mit verschieden Eigenschaften und Geschmacksrichtungen zu gleicher Zeit gegessen,
haben Einfluss auf „agni“, unser Verdauungsfeuer.
Wenn die Lebensmittel nicht „zusammenpassen“, schwächen sie „agni“ und stören das geordnete Zusammenspiel der Doshas.

Die meisten Lebensmittel für sich sind gesund.
Werden manche jedoch zur gleichen Zeit zusammen gegessen, wird das Verdauungsfeuer sehr beeinträchtigt. Das Essen kann dann nicht richtig verdaut werden; es entstehen Toxine(ama), die der Körper ausscheiden muss.
Wenn sich zu viele Toxine angesammelt haben, schafft der Organismus nicht mehr die „Mehrarbeit“.
Es entsteht erst Unwohlsein, erste Symptome treten auf, dann kommt die Erkrankung.

Milch verträgt sich nicht mit:
° Fleisch, Fisch, Jogurt, Salz (erstere wirken bei der Verdauung „heiß“ –
  Milch dagegen ist „kalt“)
° sauren Früchten, Zitrusfrüchten, Mango, Banane, Melone.
  Milchmischgetränke mit Früchten sind sehr ungünstig für unsere Verdauung.
  Diese Kombinationen „verstopfen“ die Blut- und Lymphbahnen und
  werden damit zur Ursache für viele Erkrankungen, bes. für Hautprobleme (Neurodermitis)
  Kann auch Atembeschwerden bei Asthmatikern hervorrufen.
° Rettich, grünem Blattgemüse und Knoblauch
° Milch soll nie kalt getrunken werden; immer warm und höchstens ½ Tasse auf einmal
°Milch ist „kühlend“; wenn kalt getrunken, ist sie noch schwerer verdaulich.
°Um die Verdaulichkeit zu verbessern, wärmende Gewürze zugeben, wie Zimt, Kardamon, Ingwer , Kurkuma.

Jogurt soll nicht kombiniert werden mit
° Milch, sauren Früchten,(das bedeutet, dass Fruchtjoghurt unbedingt gemieden werden soll)
° Fleisch, Fisch, Käse und Stärke (Nudeln, Brot)
° Nachtschattengewächsen ( Tomaten, Kartoffeln, Auberginen)

Eier nicht zusammen essen mit
° Milch, Fleisch, Käse, Fisch, Bananen, Melonen

Fleisch- und Milchprodukte nicht zusammen essen
Fleisch ist „erhitzend“, Milch dagegen „kühlend“, haben also gegensätzliche Wirkung
während der Verdauung. Dies schwächt das Verdauungsfeuer (agni) und erzeugt
Stoffwechselschlacken (ama)

Zitrone nicht zusammen mit
° Jogurt, Tomaten, Gurke, Milch und Milchtee

Tomate nicht zusammen mit
° Fleisch, Fisch, Käse, Jogurt

Stärkehaltige Lebensmittel/ Kartoffeln nicht zusammen mit
° Ei, Milch, Bananen , Datteln oder anderen Früchten essen.
Zucker und Fruchtzucker wird normalerweise schnell verdaut, Stärke dagegen
langsam. In dieser Kombination kann der Zucker nicht richtig abgebaut werden
und kann Blähungen erzeugen.

Melonen nicht zusammen mit Getreide. Melonen werden schnell verdaut,
Getreide dagegen braucht länger. Diese Kombination belastet den Magen.

Honig
° zur gleichen Zeit in gleichen Anteilen mit Butter gegessen, wirkt stark toxisch!
° nicht erhitzen, weder in heißem Wasser noch in heißem Tee
° nicht mitkochen
Honig ist schwer verdaulich, wenn er stark erhitzt wurde. Er wirkt dann wie „Klebstoff“, der die feinen Kanäle verstopft.
° meiden, wenn Pitta erhöht ist.
° Reiner, unerhitzter Honig in kleinen Mengen ist wie „Nektar“, stark erhitzt dagegen sehr toxisch.

Allgemein:
Nach kalten Getränken oder kaltem Essen (was man sowieso meiden sollte),
keinesfalls Warmes essen oder trinken.

Die falsche Kombinationen von Lebensmitteln wirkt oft erst viele Jahre später in Form von Neurodermitis, Allergien, Übergewicht, Kopfschmerzen, Rheuma, Fibromyalgie, Infektanfälligkeit. usw.

vegetarisches Mittagessen vegetarisches Mittagessen

Eingetragen am: 24.08.2007
Thema: Alle Artikel, Ayurveda

52 Kommentare zu »Ungünstige Nahrunsmittel-Kombinationen«

  1. Hallo,
    ein sehr interessanter Artikel, einiges davon war mir
    bekannt, einiges aber völlig neu.
    Danke
    christian

  2. Ayurveda bietet immer wieder etwas „Neues“ für unsere westlich Denkweise !!

  3. Welchen Einfluss hat Zeit bei der Nähstoffassimilation?

  4. Leider weiß ich nicht, welchen Einfluss die Zeit hat. Habe bisher noch nie darüber etwas in Ayurveda erfahren oder gelesen.

  5. Joghurt und Obst sollte nicht kombiniert werden.
    Was ist mit dem Joghurtgetränk Lassi ?

  6. Lt. Ayurveda sollte nur salziges Lassi getrunken werden. In diesem wird also weder Obst noch Zucker verwendet.
    Leider halten sich auch in Indien viele NICHT an ayurvedisches Wissen 🙂
    In Wikipedia steht: So wurde wichtigen Gästen auch ein (salziges) Lassi angeboten, wenn Wasser oder Tee als zu gewöhnlich galt.

  7. hallo,
    habe eine Frage zur verträglichkeit von Joghurt und rohen Äpfeln (auch für stillende Mütter)

    MfG G. Nietiedt

  8. Lt. Ayurveda soll Obst und Joghurt grundsätzlich nicht zusammen, d.h. zur gleichen Zeit gegessen werden. Dazu gehört natürlich auch roher Apfel.
    Joghurt wirkt heiß nach der Verdauung, während roher Apfel kühlend ist. Diese gegensätzlichen Wirkungen können Blähungen verursachen und vermehrt Ama erzeugen.

  9. „Welchen Einfluss hat Zeit bei der Nähstoffassimilation?“
    Also es geht nicht nur um die Assimilation von Nahrstoffen, sondern einfach darum was wann gut ist.

  10. Lt. Ayurveda muß die Stärke des Verdauungsfeuer (Agni) berücksichtigt werden. Dies ist Mittags (12 – 13h) am stärksten. Die Haupmahlzeit soll deshalb um diese Zeit gegessen werden, da die Nahrung optimal verdaut werden kann.
    Eine überwiegende PITTA-Person hat in der Regel ein starkes Agni und kann dementsprechend auch leichter die Nahrung verdauen.
    Abends ist Agni eher schwach (bes. bei VATA-dominaten Personen) Deshalb Abends wenig eiweißreiche Kost.
    Im Ayurveda gilt Ingwer als ein agnistärkendes Mittel. Vor dem Essen eine Tasse Inwertee trinken,lässt Agni entflammen.

  11. Vielen Dank für diese Übersicht, sie ist äusserst hilfreich. Wenn stärkehaltige Lebensmittel nicht mit Milch zusammen verzehrt werden sollten, sind damit ALLE Milchprodukte gemeint, oder „nur“ die Milch. Wie sieht es z. B. mit Rahm oder Butter zusammen mit den Kohlehydraten aus?

    Lieben Dank für Deine Erklärung.

  12. Ganz richtig: Es sind alle Milchprodukte gemeint, d.h. Käse, Joghurt, Qaurk.
    Rahm und Butter werden jedoch nicht dazu gezählt. Werden hier in Indien nur äußerst sparsam verwendet,
    d.h. Rahm kennt man eigentlich garnicht zum Kochen.

  13. Liebe Heidi

    Ganz lieben Dank für Deine Erklärung. Das ist ja super, zumindest für mich. Ich denke, ein Löffelchen Ghee kann man gut zum Reis oder Hafer nehmen, und ein Schlückchen Rahm wird auch ok sein :-). Nochmal danke!

    Einen schönen Sonntag wünscht
    Isabella

  14. Warum schreiben Sie man soll Tomaten nicht mit Fleisch kombinieren? In diesem ayurveda-Buch wird eine Soße mit Tomaten für Fleischgerichte empfohlen: http://books.google.com/books?id=INnIBVHAR9oC&pg=PA58&lpg=PA58&dq=tomaten+fleisch+braten+ayurveda&source=bl&ots=Bjp311F7Ri&sig=0r-v108PWLi3qEm3Xu4BEZ9CXwY&hl=en&sa=X&ei=QnedUvLIJoPsywPA94GIDQ&ved=0CB0Q6AEwBw

  15. Ich beziehe mich bei den Lebensmittel-Kombinationen auf vielfältige Aussagen im Ayurveda — siehe meinen Blogbeitrag:
    „Ungünstige Nahrungsmittelkombinationen“ vom 24.8. 2007
    Warum im genannten Buch die Kombination Tomate und Fleisch angeben ist, kann ich natürlich nicht erklären.
    Das müßte mit der Autorin geschehen :-))

  16. Sehr interessant! Vieles war mir bis jetzt nicht bekannt! Danke !

    Lg
    Nadine

  17. Hallo Heidi,
    wie sieht es aus mit Quark und Papaya
    Viele Grüße Manuela

  18. Hallo Manuela,
    hier in Kerala kennt man die Kompination Qaurk und Papaya überhaupt nicht.
    Viele Grüße Heidi

  19. Ich hätte in Bezug auf einen Getreidebrei eine Frage. Wie kann man morgens eine Getreidebrei kombinieren? Mit Milch anscheinend nicht, wenn ich mir meine Liste angucke, dann geht aber auch keine Nussmilch. Sollte man bei Getreide eher auch Getreidemilch nehmen?
    Viele Grüße
    Sabine

  20. Man kann durchaus Nussmilch verwenden, wenn man ein Vata- oder Pitatyp ist. Bei Kaphaüberschuss ist es besser, keine Nüsse, bzw. Nussmilch zu nehmen.
    Zusätzlich zum Getreidebrei noch Getreidemilch zu verwenden, halte ich nicht für sinnvoll.

  21. Hallo Heidi,
    ich war in diesem Jahr zu einer Ayurvedakur auf Sri Lanka. Während der Abschlusskonsultation habe ich mich mit meiner Ärztin über das Thema Milchprodukte und rohes Obst, da mir dies vorher bekannt war, unterhalten. Sie sah kein Problem bei dieser Nahrungsmittelkombination, da man die Ernährung jedes Einzelnen komplex betrachten muss. Sprich, was esse ich über den Tag verteilt. Woher kommen diese unterschiedlichen Ansätze?
    Ich bin ein VataTyp, saure Lebensmittel gehören somit auch auf meinen Speiseplan und ich esse gern Joghurt (mit etwas Kardamom), allerdings nicht gern pur. Was kann ich unbedenklich zum Joghurt als Zwischenmahlzeit kombinieren um etwas Geschmack in die Sache zu bringen?
    Herzliche Grüße Elke

  22. Hallo Elke,
    Habe keine Ahnung, warum die Ärztin in SriLanka die Kombination unbedenklich hält. Jedes Lebensmittel hat in der Verdauung eine wärmende oder kühlende Wirkung. Wenn diese sich „widersprechen“, kann das Verdaungsfeuer beeinträchtigt werden – Ama entsteht. Die Ansammlung von Ama wird früher oder später zu gesundheitlichen Problemen führen.
    Weitere Fragen: Bitte per e-Mail !
    Heidi

  23. Hallo Heidi. Ich bin ein Vata/Kapha Typ und wollte mit dem Quark – Öl Frühstück nach Dr. Budwig anfangen, aber der Quark soll mit Milch angerührt werden und dann noch Obst unterrühren. Sie hat große Erfahrungen damit, aber ich denke das die Kombination nicht gut ist, oder? LG Sabine

  24. Hallo Sabine,
    im Ayurveda- gibt es genaue Kenntnisse, welche Lebensmittelkombinationen ungünstig sind. Und dazu gehört nun mal die Kombination von Milch und -produkten mit Obst.
    Wer genau auf diese Kombinationen ungünstig reagieren, kann nicht genau vorher gesagt werden. Zudem spielt auch der Zeitfaktor eine Rolle. Oft treten die Beschwerden erst
    Jahre, sogar Jahrzehnte später auf – und man kommt nicht auf die Zusammenhänge.
    Durch langjährige Erfahrung halte ich mich an die Essenskombinationen, bzw. welche ungünstig sind.
    Bitte meinen Blogbetrag zu den Kombinationen lesen.
    LG Heidi

  25. Hallo Heidi,
    wenn man Fisch kocht, z.B. oder auch Fleisch, sollten ja keine Kombinationen mit Sahne, Milch etc. sein. Wie bekommt man eine passende Sauce zum Gericht? Wäre eine Sojasahne z.B. eine Alternative?
    LG
    Sabine

  26. Ja, Sojasahne oder Kokosmilch sind Alternativen!
    Im Internet sind viele Rezepte dafür zu finden

    LG Heidi

  27. Wenn ich das hier alles lese, werde ich wirklich fast krank!

    Manches mag zwar ansatzweise stimmen – der Rest gehört aber wohl eher in den Bereich der Religionen. Naja – der Glaube kann ja bekanntlich Berge versetzen.

    Schön, wenn man dazu Zeit hat! Das sind wirklich echte Probleme…

    LG
    Bernd

  28. Ich nehme an, dass Sie überhaupt keine eigenen Erfahrungen mit Ayurveda haben.
    Ayurveda ist die Wissenschaft vom langen und gesunden Leben und blickt auf 3000 Jahre
    (oft heißt es sogar 5000Jahre) Erfahrung zurück.
    Kein anderes Gesundheitssystem beschreibt so detailiert die Zusammenhänge von Gesundheit und Krankheit.
    Ist schon erstaunlich, dass Sie etwas beurteilen, das Sie offensichtlich nicht kennen.

  29. Erstens ist es KEINE fundierte Wissenschaft, sondern ein Glaube!

    Zweitens erfüllt es nicht im Geringsten die objektiven Anforderungen eines „Gesundheitssystems“!

    Drittens können Sie überhaupt nicht beurteilen, was ich kenne…

  30. Bernd.
    Reg di net so künstlich auf!!!
    Du musst des ja net machen, aber misch di gfälligst net ein, wenn andere leute des machen wollen!!!!!!!

  31. Hallo Harry,

    nette Anrede, netter Text, zwar kaum zu verstehen, aber er zeugt von Deiner Einstellung zur Meinungsfreiheit…

    Ich rege mich nicht auf, sondern habe eben eine andere Auffassung. Es kann auch jeder machen, was er will – solange er nicht irgendwelche Rechte anderer einschränken will.

    Aber eine andere Meinung darf man – zumindest bei Dir – offenbar nicht haben. Ganz schön traurig und zudem ein in­tel­lek­tu­elles Armutszeugnis!

    Bernd

  32. Das mit Tomaten und Fleisch könnte so zusammenhängen: Tomaten sind Früchte und Früchte werden sehr schnell verdaut (ca. max. 30 Min.). Fleisch braucht wesentlich länger für die Verdauung. Die Tomaten würden also verrotten während das Fleisch noch verdaut wird.
    Bei Tomaten in Soßen könnte es etwas anders aussehen, da die ja lange mit anderen Sachen gekocht werden und so auch ihre Eigenschaften ändern.

    Übrigens finde ich die wichtigste Regel ist: Eiweiß nicht mit Kohlenhydraten zu kombinieren (Ausnahme Reis). Also Fleisch NICHT mit Weizennudeln kombinieren.

  33. Hallo Bernd,

    du kannst es ja einfach ausprobieren, was hältst du davon? Bist du müde oder träge nach dem essen? Vor allem würde ich Eiweiße nicht mit Kohlenhydraten kombinieren.

  34. Frischkornbrei mit Soyamilch und Früchten geht also, aber dazu Quark mit Leinöl zu essen nicht? Ich frage deshalb, weil meistens nur Yoghurt erwähnt wird, Sahne und Butter aber ausgenommen sind.

  35. Hallo zusammen,
    bin mit Ayurveda Ernährung überhaupt nicht vertraut und bin ganz zufällig auf diesen Artikel gestoßen.
    Ich frühstücke immer Haferflocken mit etwas schokomüsli in Kombi mit frischen Früchten (Banane, Trauben, Beeren etc.) mit Sojamilch oder Sojajoghurt ist das unbedenklich?
    Ich verzichte generell auf Kuh-Milchprodukte und andere.
    Lieben Dank für eine Info.
    p.s. das Thema finde ich sehr spannend und werde mich jetzt mehr über Ayurveda informieren.

  36. p.s. die Sojamilch nehme ich dazu meistens gekühlt, aus dem Kühlschrank.

  37. Hallo Anna,
    im Ayurveda wird die Ernährung auf die individulle Doshaverteilung abgestimmt. D.h. man sollte sich schon etwas mit dieser Lehre vertraut machen.
    @Frühstück: Kann in dieser Zusammensetzung schon verzehrt werden, wenn Du Dich danach „gut fühlst“ (keine Blähungen, kein Schweregefühle usw.)
    Gekühlte Milch (egal ob tierisch oder pfanzlich) ist nicht so ratsam – außer jemand ist ein ausgesprochener Pitta-Typ.

  38. Hallo Heidi,

    ich frühstücke sehr gerne mit Müsli+Naturjoghurt+frisches Obst. Ich fühle mich danach richtig fit und zufrieden. Jetzt bin ich in den Wechseljahren,ich habe angefangen zuzunehmen und stelle meine Ernährung in Frage.
    Kann ich grundsätzlich Müsli mit Naturjoghurt kombinieren?
    Oder alternativ Müsli+Orangensaft+frisches Obst?
    Ich kaufe mir immer verschiedene Müslisorten von Allos, alle ohne Zuckerzusatz. Wo kann ich mich dazu beraten lassen?

  39. Ich habe vor etwa 5 Wochen meine Ernährung umgestellt (langsam) nach dem Aufstehen ca. 3-4 dl selbst gepressten Fruchtsaft. Dann mixe ich Mandeln mit Dörrobst eingelegten Chia-Samen mit etwas Wasser zu eine Mus.zum Mittagessen gemischten Salat mit gekochtem Quinoa, manchmal mit wehnig Thon, manchmal einen gedämpften Fisch, den esse ich separat zuerst. Am Nachmittag, wenn ich Hunger habe, esse ich 1-2 Datteln. Gegen Abend, wenn der Hunger sich meldet, mache ich 3-4 dl. Gemüsesaft. 2-3 mal pro Woche esse ich am Abend einen Teller Zwiebelsuppe nach R. Breuss, tut meinem Rücken gut. Ist dieses Essen in etwa gut? Ich bin 74 J. alt. Vielen Dank für eine Antwort.

  40. Hallo Mara,

    wenn Dir diese Ernährungsweise gut tut, ist sie auf jeden Fall gut!
    Ein wichtiges Prinzip des Ayurveda: Lerne auf Deinen Körper zu hören und esse das, was dir in der jeweiligen Situation gut tut.
    Dabei sollte man natürlich etwas von den Doshas wissen.

  41. Hallo, ich frühstücke morgens immer Haferbrei mit warmer Milch. Hafer gehört ja auch zum Getreide, heißt das, ich sollte die Milch durch Sojamilch ersetzen?
    LG

  42. Statt Sojamilch würde ich Mandelmilch bevorzugen.

  43. Danke, nur zum Verständnis, warum wäre Mandelmilch in dem Fall besser?
    LG

  44. Mandelmilch (selbst hergestellt) ist eine persönliche Vorliebe von mir.

  45. Ich komme nochmals auf die Frage zurück, was soll ich ins morgendliche Früchte- und Getreide-Müesli tun, wenn keine Milch? Ich bin da ziemlich ratlos! Rahm ist ja auch nicht so problemlos der Kalorien wegen.

  46. In Deutschland gibt es genügend Alternativen zu Milch,z.B. Mandelmilch, Hafermilch,Dinkelmilch, Kokosmilch, Sojamilch.
    Einfach ausprobieren, was schmeckt

  47. Wenn die Verdauung stimmt, jeden Morgen einen wohl geformten Stuhl, dann kann man alles essen, was regional, saisonal , frisch gekocht, in der richtigen Menge, zur richtigen Zeit etc. essen.

  48. Kein Wunder ist Milch mit nichts verträglich, wenn die „Wissenschaft“ aus einem Land oder einer Region kommt, in der die Menschen grundsätzlich nicht fähig sind die Laktose abzubauen weil Ihnen das Enzym Laktase fehlt, Milch demnach grundsätzlich nicht verträglich ist.

    Ernährung und Verträglichkeiten sind nicht überall auf der Welt gleich. Es ist von mir aus gesehen nicht sehr schlau irgendwelche Theorien aus einer Weltregion zu kopieren und sie der Bevölkerung an einem andern Ende der Welt überzustülpen. Das funktioniert ja bei andern Sachen, z.B. der Politik auch nicht. Warum sollte es beim essen klappen?

    Ich wohne seit 20 Jahren in Südostasien. Heute vertrage ich Milch nicht mehr so wie früher als ich noch in Europa lebte. Hätte ich deswegen 30 Jahre lang keine Milch trinken sollen? Als Kinder sagte man uns wir sollten kein Wasser trinken wenn wir Kirschen essen. Es weiss doch jedes Volk selber was man zusammen essen kann und was nicht.

    Nehmen wir doch mal ein Beispiel aus dem Artikel: Melonen nicht mit Getreide. Haben sie schon jemals eine Melone mit Brot gegessen? Tun wir doch sowieso nicht. Aber dann der Grund: Melone wird schnell verdaut, Getreide hingegen braucht länger. Das belastet den Magen. Soll das vielleicht heissen, dass ich entweder nur schnell verdauliches mit schnell verdaulichem essen soll, und demnach den Magen belastendes nur mit anderm, ebenfalls den Magen belastendem? So ein Quatsch.

    Tut mir leid, wenn Ihnen meine Zeilen aufstossen. Der Mensch entwickelt sich, und nicht alle Theorien die 3000 Jahre alt sind gut, richtig, beständig, oder global anwendbar.

  49. Bitte meine Antwort an Mara vom 24.6.1916 nachlesen!

  50. Hallo !
    Ich bin vor einigen Tagen auf die These gestoßen, dass Joghurt, Cerealien ( Müsli, Cornflakes &Co. ) nicht mit Obst in Kombination ideal sind, was aufgrund der verschiedenen Gruppen von Verdauungsenzymen und so weiter auch Sinn ergibt. Allerdings habe ich bis vor Kurzem ( Ca. Seit einem Jahr) zum Frühstück immer fettreduzierten Frucht- oder Naturjoghurt mit Müsli und Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren und/oder Banane gegessen, immer ohne Probleme. Natürlich tue ich das nach dieser Information nicht mehr..
    Meine Frage wäre nun, ob es schlimm ist, dass ich es so gegessen habe, und ob es besser verträglich ist, nur Naturjoghurt mit Haferflocken oder Müsli zu essen, oder ob diese Komponenten auch nicht gut verträglich sind, wegen der Kohlenhydraten und dem Eiweißgehalt. Was würden sie mir empfehlen ? Und mich würde auch interessieren ob Müsli/Cornflakes mit Hafer-/ Mandelmilch total unproblematisch und besser verträglich wären ?
    Liebe Grüße !

  51. Ich stimme Niklaus´ Kommentar zu 100% zu.
    Verstehe auch nicht warum Lena jetzt denkt, dass es „schlimm“sei, wenn sie mal Obst mit Joghurt gegessen hat.

    Natürlich jedem das Seine, aber bitte nicht alles zu ernst nehmen!

    Liebe Grüße

  52. hallöchen zusammen,

    ich esse liebend gerne Milchreis in Kombination mit Früchten. Benutze mittlerweile dafür auch keine Kuhmilch mehr und greife eher zu Kokos-, Mandel- oder Soyamilch. Ich bemerke einige Stunden danach, dass meine Haut schlechter wird und ich kleine Pickel im Gesicht bekomme. Weiterhin plagt mich dann immer ein aufgeblähter Bauch. Kann es sein, dass wirklich nur die Kombination Früchte + Getreide dafür verantwortlich sind? Denn an sich ist ja an den Zutaten an sich ja nichts auszusetzen? Wie könnte ich meinen Milchreis genießen ohne diese Side-Effects? kann die Lösung so einfach sein?

Haben Sie eine Frage oder einen Kommentar?